Geld als Coach

Geld und Persönlichkeitsentwicklung

Kürzlich las ich in einem Blog, das Thema Geld neigt sich dem Ende entgegen,
um es als Persönlichkeitsentwicklungs Thema weiter zu bearbeiten. Ich persönlich
finde das überhaupt nicht. Geld ist aktueller denn je. Viele Menschen machen
sich bezogen auf die Zukunft Gedanken, dass entweder Hyperinflation,
Crack Up Boom (CUB) oder „nie mehr Zinsen fürs Gesparte“ auf uns alle zukommen.
Vielleicht wird auch irgendwas von diesen o.g. drei Möglichkeiten oder
auch manches gemeinsam kommen. Wer weiß das schon?

Vor allen Dingen natürlich gerade dann, wenn noch mehr Leute in diese Richtung
fokussieren und diese Ängste per Gedankenkraft erst richtig materialisieren.
Im Kontext von Geld sind kritische Massen sehr schnell erreicht, weil die kollektive Kraft sehr stark ist.
Verbunden damit wird eine bewusste Klärung des persönlichen Verhältnis zu der Ressource
Geld für den mündigen, selbstverantwortlichen und freien Menschen in jedem Fall belohnt werden. Davon bin ich zutiefst überzeugt. Und natürlich vom Geld selbst auch.

Meine Devise ist und bleibt die Gleiche, dass Geld ein sehr guter Coach ist.
Geld ist hilfreich dabei, um auf persönliche Entwicklungsthemen und „Blinde Flecken“
aufmerksam zu machen. Und natürlich nicht nur für die, welche denken sie haben zu
wenig von dieser Ressource. Nein, im Gegenteil – auch diejenigen, die sehr viel
Geld zur Aufbewahrung haben und damit auch mehr Verantwortung zu tragen haben.

Viel Geld bringt auch viel Verantwortung

Vielleicht geht es den sogenannten finanziell reichen Menschen auch nur wie dem Betrunkenen,
der seinen Schlüssel unter einer Straßenlaterne sucht und dann dem Polizisten auf die Frage antwortet,
ob er denn wisse, dass er den Schlüssel gerade hier verloren hat: „Nein, nicht hier,
sondern dort hinten – aber dort ist es viel zu finster zum suchen.“

Sind wir nicht alle Pilger und auf der Suche nach irgendwas. Sei es Liebe,
harmonische Beziehung, Glück, Wissen, Seelenfrieden, Spielzeugen und natürlich auch Geld?

Wem es auf der Suche u.a. nach Geld wie dem Eisbären im Zoo geht, der auf ein
neues Gehege warten muss und in seiner bisherigen Geldbiografie immer nur
zwei Schritte nach rechts und zwei Schritte nach links gegangen ist, darf sich natürlich
nicht wundern, dass wenn in einer sich verändernden Welt er plötzlich merkt,
dass sich das überhaupt nicht ändert, sondern noch weiter fortsetzt. Lange Zeit
konditioniertes Verhalten hinterlässt nun einmal seine Spuren. Auch im finanziellen Verhalten.

Geld und Millionäre

Harv T. Eker propagiert in seinem immer wieder gerne in die Hand genommenen Buch „So denken Millionäre“
den unbedingten Fokus auf die Veränderung individueller finanzieller Verhaltensmuster zu legen.

Gerade darum mache ich überhaupt Geldcoaching und systemische Geldaufstellungen.
Überfluss ist niemals der Faktor dafür, wie viel Geld man besitzt.
Überfluss ist lediglich ein Maßstab dafür, wie man sich mit dem Geld, das man besitzt fühlt.

 

Hier geht es zum Amazon Sparangebot So denken Millionäre – Klicke hier

Wer viel Geld in sein Leben ziehen möchte – ganz egal zu welchem Zweck –
muss sich mit Geld zunächst einmal wohlfühlen.
Wenn da etwas dran ist,
was ich hier schreibe, dann gibt es derzeit etliche Menschen auf dieser Erde,
die sich mit dem Geldgeist nicht besonders wohl fühlen. Und da ist es vollkommen unerheblich,
ob eine große Geschäftsbank für den Dispo einen Strafzins von 0,2% an den Staat zahlt oder
ein normaler Bürger für den Dispo-Zins 15% oder mehr zahlen muss.
Geld ist eine von vielen Formen der Fülle. Es gibt noch viele andere,
wie Glück, Liebe usw. Und es scheint so zu sein, dass jemand, der an Geldmangel
leidet auch in gewissen anderen Lebensbereichen von der Befriedigung seiner Bedürfnisse abgeschnitten ist.

Geld weist immer auf blinde Flecken hin

Geld weist auf etwas Verborgenes hin und das geht weit darüber hinaus,
dass es im öffentlichen Bewusstsein „nur“ als Zahlungsmittel wahrgenommen wird.
Riesige unvorstellbare Summen an Geld werden jeden Tag transferiert, wie
Radiosignale auf bestimmten Frequenzen. Das ganze geschieht in irrwitziger
Geschwindigkeit. Ich weiß wovon ich spreche, da ich schon seit 1987 am
Aktienmarkt tätig bin. Kurz nachdem der Dow Jones an nur einem einzigen
Tag über 500 Punkte verlor begann ich mich mit Wertpapieren zu beschäftigen
und glaube auch heute noch, dass es mit die beste Form von passivem Einkommen ist.

Wer schon einmal mit Derivaten gehandelt hat und innerhalb einer Minute
seine Position um 50% oder mehr, erhöht oder verringert hat kann dies
nachvollziehen. Geld ist vorhanden. Geld ist im Überfluss vorhanden und
es kommt eher dahin, wo es das Gefühl hat, dass man etwas mit ihm
anfangen kann und man sich mit ihm wohl fühlt. Auch in den kommenden Jahren

     – Wie nimmst Du deinen finanziellen Erfolg in die eigene Hand?
     – Wie machst du das Geld im Gelduniversum auf dein Können und Wollen aufmerksam?
     – Wie kommunizierst du dem Geld deine persönlichen Stärken und wie bringst du sie rüber?
     – Wie kannst du förderliche finanzielle Situationen aktiv suchen und gestalten?
     – Was ist das Besondere an deiner Geldbeziehung?
     – Was sind deine vorherrschenden Gefühle zu Geld?
     – aus welchen vergangenen Situationen rühren sie her?
     – wie trittst Du dem Geld gegenüber?

Die 11 wichtigsten Gedanken aus Reichtum kann man Lernen

Meine Sammlung der interessantesten Gedanken aus dem Bestseller von Robert T. Kiyosaki „Reichtum kann man lernen“

Ich habe bis 2011 das Cash-Flow-Spiel in Berlin regelmässig gespielt und veranstaltet.
Das Spiel geht aus der Idee hervor, wie man auf spielerische Art und Weise lernt, Geld
effektiv und Gewinn bringend für sich arbeiten zu lassen und wie man aus finanzieller
Abhängigkeit (dem Hamsterrad) entkommt. Zu lernen, wie man mit Geld umgeht,
wenn man es für seine Dienstleistungen erhält und so finanziell frei zu werden ist der Kernpunkt der ganzen Cash-Flow-Idee.

Hier geht es zum amazon Sparangebot Rich Dad Poor Dad – Klicke hier

Ich habe mir mal die Mühe gemacht die absoluten Kernideen und Glaubenssätze des
Buches und somit die von Robert T. Kiyosaki selbst aufzuschreiben:

„Die Menschen lernen, für Geld zu arbeiten, aber Sie lernen nie, Geld zu haben, das für sie arbeitet.“

Wenn Du dir sagst: „Ich kann es mir nicht leisten“, stelle Dir zukünftig immer die Frage: „Wie kann ich es mir leisten?“ Versetze dein Gehirn in Aktivität dazu.

„Lerne mit Risiken umzugehen.“

Ein eigenes Haus ist ein Passivposten und wenn dein Haus deine größte Investition ist, hast du Probleme.

Zahle jede deiner Rechnungen sofort!

Bestehe auf finanzieller Kompetenz!

„Es besteht ein Unterschied zwischen arm sein und pleite sein. Pleite ist kurzfristig, arm ist ewig.

Geld ist Macht

Arbeite nicht für Geld, sondern lass das Geld für Dich arbeiten.

Bezeichne dich immer als reich!

Sag Dir selbst: „Ich bin ein reiche(r) Mann/Frau und reiche Leute tun so etwas nicht.“

Lass Dich einfach inspirieren und denke darüber nach.

„Geld strömt zu mir und ich heiße es willkommen“ (Affirmation)
„Warum strömt das Geld zu mir und warum heiße ich es willkommen? (Afformation)

Sprich mit dem Geld!

 Sprich mit dem Geld! Jetzt sofort! Täglich! Immer!
Regelmäßig! Sprich mit ihm, wie mit einem sehr guten Freund.
Es wird es Dir danken. Tausendfach! Zeige Ihm deutlich, dass Du mit ihm verbunden bist.
Was andere zu Geld & Reichtum sagen …

Der kreative Weg zum Wohlstand – Die 7,5 ganz einfachen Regeln
zum (viel) Geld ver.dienen – Bruder Ty spricht:

„Bewusstsein und Reichtum auf dem Feld der unbegrenzten Möglichkeiten.
W steht für Wohlstandsbewusstsein ohne Wenn und Aber. Wohlstandsbewusstsein
bedeutet, sich um Geld keine Sorgen zu machen. Wehr wahrhaftig wohlhabend ist,
der macht sich keine Sorgen, dass er sein Geld verlieren könnte, denn er weiß, dass es da,
wo das Geld herkommt, unendlich viel davon gibt.

Bruder Ty´s Lehrer der Maharishi Mahesh Yogi wurde bei der Erörterung
eines Weltfriedensprojektes einmal gefragt: „Und wo soll das ganze Geld herkommen?“
Und er antwortetet ohne Zögern: „ Von da, wo es im Augenblick ist.“

Was Bruder Ty so alles zu Geld und Wohlstand glaubt ist schön lässig und kommt
locker, flockig daher. Hier ein paar Auszüge seiner geistigen Ideen:
Gott liebt die Armen, aber darum will er noch lange nicht, dass Du Touristenklasse fliegst.
  – Solange Gott die Wahrheit kennt, kannst du deinen Kunden erzählen, was Du willst.
  – Geld ist ein Dankeschön Gottes!

Das (Gelassenheits-) Gebet des unbeschwerten Reichtums: „O Herr, der du alle Prämien verteilst und alle Gratifikationen auszahlst, der Du dein Volk mit deinem Incentive-Programm durch die Wüste geleitet hast, wenn Du mich mit Geld überschüttest, dann gib mir die Kraft, es einzustecken, die Gelassenheit, es ohne Schuldgefühle anzunehmen, und die Weisheit zu erkennen, dass dies deine Art ist Danke zu sagen. (in Anlehnung an das Gelassenheitsgebet n. Oettinger). Zur Nachahmung empfohlen! 🙂

Hier geht es zum Buch und Sparangebot auf amazon und somit zu weiteren genialen Einsichten von Bruder Ty, dem ehemaligen New Yorker Börsenmakler, Alkoholiker und Ordensbruder. Gott ist mein Broker.
In diesem Sinne viel Erfolg auf all deinen Wegen und einen guten und powervollen Februar.
 
Klopftherapie um Wünsche zu realisieren mit der Formelmagie. KKEÄ ( ää was??)

Ich habe ein neues Video auf youtube geladen, in dem ich das Thema Berechtigte Wünsche herbeiklopfen
bespreche. Ich habe mich in den letzten Wochen wieder mehr mit der Formelmagie nach Peter Dexheimer beschäftigt und
habe es mit einem Klopfalgorithmus aus dem Energy EFT kombiniert.
Hervorragend zum Mitklopfen und berechtigte Wünsche in deinem Leben erfüllen.

Weitere Informationen zu EFT, Geld und Finanzielle Freiheit findest du hier – Klicke hier

Werbung ganz einfach mit dem genialen Map-Spezial Plan

(Achtung dieser Beitrag enthält Links zum amazon Partnerprogramm mit denen ich eine kleine Provision erhalte, wenn Du darüber kaufst)

Merken

Christoph Simon

Finanzielle Freiheit mit EFT, Psych-K, BSFF, Generativem NLP, Hypnose, Mace Energy Methode, EDxTM, TFT, systemisches Coaching, Geld Aufstellungen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.